Paddeln und Segeln im Jura

Hafenausfahrt bei leichtem Wind
Unter minimalem Wind geht es aus dem gut abgeschatteten Hafen „Port de la Saisse“.

Der französische Jura ist aus der Freizeit-Perspektive vor allem Wanderern und Wintersportlern ein Begriff. Doch auch der sommerliche Wassersport kommt hier nicht zu kurz, schließlich fließen Flüsse wie Doubs, Ain und Loue durch die Region. Weniger bekannt ist vielen nicht-französischen Urlaubern dagegen der Lac de Vouglans, ein auf etwa 35 km aufgestauter Abschnitt des Ain östlich von Lons-le-Saunier. Liegt es am nicht seltenen Niederschlag in dieser Region oder den lediglich 3 regulären Stränden, über die der stattliche See verfügt, vor dem Urlaub konnten wir im Netz nur wenig konkrete Informationen zum Wassersport vor Ort finden. Die Anreise samt Faltboot in unseren Zielort Pont-de-Poitte war damit ein bisschen eine Fahrt ins Blaue.

Der nördliche Uferabschnitt des Stausees erwies sich schnell als gute Wahl. Für die Segelei ausgewiesen ist zwar eher der breitere südliche Bereich des Lac de Vouglans, doch stößt man hier auf zahlreiche Ärgernisse des modernen Wassertourismus, einschließlich der unsäglichen Jet-Skis. Der Norden mit seinem Hafen Port de la Saisse gehört dagegen den Anglern, die am Ufer oder mit gemächlichen Motorbooten auf Fischfang gehen. Die dortige Slipanlage war ein idealer Einsetzpunkt für unsere Kanus.

Vorschoter unterwegs beim Picknick
Die Fock schön aufrollen, dann kann die Vorschoterin in Ruhe Picknick machen.

Das Wetter bestätigte leider auch in der zugegeben europaweit nassen zweiten Julihälfte 2014 den Ruf des Jura, Frankreichs Regenloch zu sein. Von 14 Urlaubstagen waren 6 durch eher stärkeren Niederschlag geprägt, so dass wir nicht ganz so häufig auf das Wasser kamen wie erhofft. Schien dann aber die Sonne, entfaltete der See mit seinen teilweise abgelegenen Ufern einen ganz besonderen Reiz. Regelmäßig wird das vorwiegend bewaldete Ufer von kleinen, häufig etwas zerfallenen Anlegern unterbrochen. Diese sind wohl zumeist in privatem Besitz, doch scheint das kurzfristige Aussteigen mit einem erfrischenden Sprung ins Wasser durchaus Usus zu sein. Von der Wasserseite öffentlich zugänglich und sehr angenehm ist der kleine Badestrand am Feriendörfchen Le Gringalet, den wir leider erst spät entdeckten.

Paddeln im MTW Delphin 85
Ist der Wind zu schwach oder stark, geht es mit eingeholten Segeln paddelnd weiter.

Die Kajak-Segelei hat es auf dem nördlichen Teil des Lac de Vouglans durchaus in sich, es sind hier auch nur wenig Segelboote zu sehen. Das enge Tal mit dem mäandernden Verlauf des Sees schaffen immer wieder wechselnde Windbedingungen, einfallende Windböen können ab Windstärke 3 durchaus unangenehm werden. An einem Tag mit Windstärke 3 bis 4 (laut windfinder.com) musste ich nach etwa 90 Minuten die Segel streichen, die Böen brachten das Boot immer wieder in kritische Schieflage… Hier bewährte sich zum ersten Mal die neue Rollfock, die verkleinerte Segelfläche machte sich direkt bemerkbar. Am Ufer wurde dann auch das Großsegel geborgen und paddelnd ging es weiter. Ohne Segel und mit mir allein im Boot näherten sich der „Agnes“ später noch verschiedene Kanuten in Leihbooten, die neugierig den bunten Oldtimer inspizierten. Auch ein Anglerboot fuhr freundlich grüßend sehr nahe vorbei. Radebrechend konnte ich in Erfahrung bringen, dass Faltboote in Frankreich durchaus ein Begriff sind. Allerdings scheinen die Bewohner der küstenreichen Grande Nation gerne auch die Seetauglichkeit eines Boots zu beurteilen. Und in dem Punkt vermochte der Delphin 85 wenig überraschend die ansonsten durchaus wohlwollenden Franzosen nicht zu überzeugen.

Wenn man den gelegentlichen Regen als etwas landschaftstypisches akzeptiert hat, bietet die Region um den Lac de Vouglans einen hohen Erholungswert. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten (u.a. Baume-les-Messieurs, Cascades du Hérisson, Château-Chalon, diverse Berggipfel) garantieren genügend Unterhaltung, auch wenn das Wetter mal nicht so gut ist. Allerdings waren wir mehr als einmal froh, dass wir nicht auf einem der verschiedenen Zeltplätzen wohnten, sondern in einem soliden gîte

Video: Segeln auf dem Lac de Vouglans bei YouTube (0:28)

 

3 Stimmen

4 Gedanken zu „Paddeln und Segeln im Jura“

    1. Hallo Mick,
      im Norden – da wo wir waren – eher nicht: Schmaler See mit vielen Windkanten. Im südlichen Abschnitt sieht das aber schon ganz anders aus, da sind auch richtige Yachten unterwegs. Mir persönlich düsen da aber im Sommer zu viele von den lärmigen Wassermotorrädern rum.
      Grüße, Rolf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.