Extbase & Fluid: Einfach mal probieren

code_extbaseLange Zeit habe ich die neue Software-Basis für TYPO3-Extensions mehr oder weniger ignoriert: Nach ein bisschen Rumspielerei mit Extbase & Fluid und dem ersten zwangsweise nachvollzogenen Extbase-Update – was einige Anpassungen im Programmcode zur Folge hatte – wollte ich vor weiteren Aktivitäten in diese Richtung das Erscheinen von TYPO3 5 abwarten. Schließlich verrichteten alle bisherigen Kickstarter-basierten Extensions weiterhin zuverlässig ihren Dienst. Dann kam TYPO3 6 und aus TYPO3 5 wurde TYPO3 Neos und niemand wusste mehr, wie es genau weitergeht…

Also dann doch mal Extbase und Fluid produktiv ausprobieren. Als geeignetes Objekt wählte ich meine OpenStreetMap-Extension, die bei der Gelegenheit entrümpelt, verschlankt und zudem etwas umgebaut werden sollte. Dazu wurden die ersten Schritte anhand der Dokumentation von Jochen Rau und Sebastian Kurfürst noch einmal wiederholt um dann programmiertechnisch in die Besonderheiten der GIS-Applikation einzutauchen.

Erkenntnis 1: Viele der im Internet verfügbaren Dokumentationen bieten ebenso wie das Buch von Rau/Kürfurst einen guten Einstieg, sind aber in manchen Details durch die Weiterentwicklung von Extbase & Fluid veraltet, so dass dort angegebener Code nicht mehr funktioniert. Stichwort: Repositories.

Erkenntnis 2: Für klassische Kickstarter-Programmierer bringen die neuen Ansätze (MVC, DDD, Unit Testing) anfangs einen steilen Lernanstieg mit sich. Hat man diesen aber erst einmal überwunden und sich an den neuen Stil gewöhnt, macht das Programmieren Spaß, geht sogar leichter von der Hand. So findet sich im von mir neu programmierten Extension-Code nicht eine Zeile SQL!

Erkenntnis 3: Wirkt am Anfang alles anders, tauchen nach und nach alte Bekannte auf. TCA? Hat sich eigentlich nicht verändert. Sprachenverwaltung? Nach 5 Minuten ist die neue Struktur klar, ansonsten bleibt alles beim Alten. Keine Plugins mehr? Ach so, die Aufgaben übernehmen nun die Controller…

Fazit: Nachdem ich nun richtig in Extbase und Fluid eingestiegen bin, frage ich mich, warum ich solange damit gewartet habe. Endlich kann man nun auch im TYPO3-Umfeld so programmieren, wie man es aus anderen PHP-Frameworks bereits seit Längerem gewöhnt ist!

0 Stimmen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.